Die EMS unter dem Bügeleisen

Die EMS unter dem Bügeleisen

 

Wer denkt, die EMS bestehe nur aus Schülern, Lehrern und ein paar Verwaltungsangestellten, der kennt nicht die ganze Wahrheit. Denn woher kommen die sauberen Handtücher? Neben diversen weiteren Angestellten wie Handwerkern, dem Mensateam und Putzpersonal gibt es an der EMS nämlich auch eine Wäscherei. Zum ersten Mal öffnet Frau Theiner für uns die Türen zu ihrem Reich, der Lingerie und gewährt einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen der EMS.

 

 

Das wachsame Auge entdeckt im Untergeschoss der alten Turnhalle die besagte Eingangstür der Wäscherei.

 

 

Seit bald 16 Jahren ist Eveline Theiner in der Lingerie der EMS tätig und auch die Waschmaschinen sind treue Gehilfen.

 

 

Dreissig Stunden in der Woche arbeitet sie, damit die Schule stets mit frisch gewaschenen, ordentlich gebügelten und gefalteten Tüchern sowie Lappen ausgestattet ist.

 

 

Auch die Köche können stets auf frische Arbeitswäsche zählen.

 

 

Frau Theiner sagt lachend: „ Man glaubt‘s kaum, doch das hier ist mein Traumjob. Ich geniesse meine Selbstständigkeit und Ruhe hier unten.“

 

 

Die Bettwäsche fürs Internat, fein säuberlich aufgehängt. Die Arbeiten sind nach einem Wochenplan schön strukturiert.

 

 

Neben dem Fleckenentfernen, Einweichen, Waschen, Tumblern, Aufhängen, Bügeln und Zusammenfalten gehören auch Flickarbeiten zu ihrem Aufgabenbereich.

 

 

Bügeln sei ihre Lieblingsarbeit, denn Sie empfinde es eben keineswegs als eintönig und langweilig sondern als Entspannung.

Herzlichen Dank an Eveline Theiner für diesen bereichernden Einblick!

 

Text und Bild: Anja V. (6. Klasse, SPF Bildnerisches Gestalten, JG 13/14, Thema Fotoreportage)