Porträt Armon

Schwingkurs mit Schwingtalent Armon Orlik

Das Eidgenössische ‘13 ist zu Ende und Armon kann sich nun Zeit für seine Fans nehmen. Am Montag, 16. September, trafen sich im Schwingkeller in Untervaz begeisterte Klassenkameraden, um einmal in die Welt des Jungschwingers eintauchen zu können.
Zuerst wurden einige trockene Schwünge geübt und danach ging es ans Eingemachte. Wie an einem richtigen Schwingfest wurden acht Gänge geschwungen und die Partner sorgfältig ausgesucht.

 

 

Noch warten die Schwingerhosen auf ihren Träger.

 

 

Voller Konzentration bereiten sich die Schwinger auf den Start vor.

 

 

Der Wille ist nur so stark wie der Griff.

 

 

Aufgeben gibt es hier nicht.

 

 

Der geringe Abstand kann eine kurze Kontrolle über den Gegner verschaffen.

 

 

Freude trotz Niederlage - kein Widerspruch im Schwingsport.

 

 

Armon wertet die letzte Runde aus und ermittelt die Paarungen für den nächsten  Gang.

 

 

Mit vollem Körpereinsatz und Elan kämpfen sie auch auf dem Boden. Keiner gönnt dem anderen etwas.

 

 

Das Abstreifen des Sägemehls ist eine Geste des Respekts und der Fairness.

 

Text und Bild: Noemi G. (6. Klasse, SPF Bildnerisches Gestalten, JG 13/14, Thema Fotoreportage)