EMS am Cybathlon

EMS am Cybathlon

Am 7.10.2016 fuhr eine Gruppe aus den dritten Gymnasialklassen an den ersten Cybathlon nach Kloten. Dabei ging es um einen von der ETH initiierten Wettkampf, an dem Menschen mit körperlichen Behinderungen, unterstützt durch neueste Robotertechnik, gegeneinander antraten. Im Rahmen eines Schulprogramms durften wir selber erfahren, wie es sich anfühlt, mit einer Beinprothese zu gehen, eine Computerfigur nur durch Gedanken (Konzentration) zum Laufen zu bringen, im Rollstuhl kleine Hindernisse zu meistern, mit Elektrostimulation unsere Arme zu bewegen oder mit bandagierten Händen einfache Aufgaben zu lösen.

 

 

Die Hintergründe des Cybathlon erklärte uns Peter Wolf, der OK-Präsident des Anlasses persönlich. Und auch die Rektorin der ETH, Frau Sarah Springman, nahm sich Zeit, uns die Bedeutung dieses Events für die ETH und den Forschungsplatz Schweiz zu erläutern.

 

Die Gespräche mit Betroffenen fanden bei den Schülerinnen und Schülern grossen Anklang. So durften wir unsere Fragen an Frau Breidbach, die eine Armprothese trägt, und Herrn Lohr, der ohne Arme und mit fehlgebildeten Beinen geboren wurde, stellen. Sie standen Red und Antwort zu ihrem Alltag, zur Stellung in der Gesellschaft oder zu ihren Berufen (Architektin / Dozent und Politiker), die sie trotz der Behinderungen ausüben. 

 

 

Zum Schluss wurden wir von Herrn Köhli, ehemaliger behinderter Radprofi, durch die Ausstellung „Von Captain Hook zu IronMan“ begleitet. Nach Exponaten aus der Vergangenheit und der Gegenwart faszinierte der Bereich, was in Zukunft an robotertechnischer Unterstützung auf uns zukommen wird.

 

 

Mit persönlichen Erfahrungen, Eindrücken aus den Gesprächen und sogar Ideen für ein zukünftiges Studium kehrten wir am Nachmittag zurück.

 

M. Lerch, 19.10.16