Yes!

Die Abkürzung YES steht für Young Enterprise Switzerland. Das ist eine Non-Profit-Organisation; sie entwickelt und begleitet seit 1999 praxisorientierte Wirtschaftsbildungsprogramme für Jugendliche in Berufsschulen, Gymnasien und Universitäten mit dem Ziel, die Wirtschaft mit der Schule zu vernetzen.

 

YES-Projekte an der EMS werden im Fach „Wirtschaft und Recht“ seit 2001 durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit, ein echtes Miniunternehmen zu gründen: Durch den Verkauf von Partizipationsscheinen bauen sie ein Startkapital von maximal Fr. 3'000 auf und beginnen, damit eine Produktidee in ein Produkt umzusetzen. Ihr Ziel besteht darin, das Produkt im Laufe eines Jahres möglichst bekannt zu machen und es erfolgreich zu vermarkten, also damit auch Geld zu verdienen. – Nach einem Jahr werden die YES-Unternehmen nach Reglement liquidiert.

 

Auf diese Weise erleben Schülerinnen und Schüler den wirtschaftlichen Alltag als Unternehmerinnen und Unternehmer zum ersten Mal hautnah und können die ökonomischen Grundkenntnisse aus dem Unterricht praktisch erproben: Mittels Learning by doing lernen sie kreativ, aus eigener Initiative und selbständig zu arbeiten und zu organisieren, sie übernehmen Verantwortung und werden fähig, in einem Team selbst gesetzte Ziele zu erreichen.

 

Unterdessen werden in der Schweiz pro Jahr gut 100 YES-Miniunternehmen gegründet. Diese stehen von Anfang an miteinander im Wettbewerb. Sie verfassen Businesspläne und Geschäftsberichte, sie treten an Messen und Märkten auf – und werden vom YES-Team als Kontrollinstanz laufend bewertet. Den Höhepunkt jedes Geschäftsjahrs bildet der nationale Wettbewerb, an dem aus den 25 besten des Jahrgangs ein Unternehmen als „Schweizer Meister“ ausgezeichnet wird; dieses darf schliesslich an der europäischen Ausmarchung um den „Europameistertitel“ antreten.
In der EMS werden die Miniunternehmen von den Wirtschaftslehrern gecoacht und im Rahmen des Faches nach schulischen Kriterien ebenfalls bewertet. Die Mitarbeit an einem YES-Unternehmen wird zusätzlich als Maturaarbeit akzeptiert.