Ausbildungskonzept

Allgemeinwissen und Praxis

 

Die Fachmittelschule (FMS) vermittelt Allgemeinwissen und Praxis. Diese doppelte Ausrichtung unterscheidet sie vom Gymnasium. Der Lehrplan unterscheidet allgemein bildende, berufsfeldbezogene und freie Fächer, wobei die Schülerinnen und Schüler je nach Interesse und Berufsperspektive eigene Bildungsschwerpunkte setzen können.


Im ersten Ausbildungsjahr erweitern die Schülerinnen und Schüler ihre Allgemeinbildung in den Bereichen Sprachen, Mathematik, Naturwissenschaften, Gesellschaftswissenschaften, Sport und in den musischen Fächern.


Im zweiten und dritten Ausbildungsjahr konzentrieren sich die Studierenden neben den allgemein bildenden Fächern auf die berufsfeldbezogenen Fächer. Zur Auswahl stehen die beiden Berufsfelder Pädagogik und Gesundheit. Der berufsfeldbezogene Unterricht nimmt 25% der Unterrichtszeit in Anspruch. Die FMS wird mit einem schweizerisch anerkannten Fachmittelschulausweis abgeschlossen. Dieser berechtigt zum Studium an höheren Fachschulen. Im Anschluss an die Fachmittelschule besteht die Möglichkeit, eine Fachmaturität in den Berufsfeldern Pädagogik, Gesundheit oder Soziales zu erlangen, welche den Zugang zu Fachochschulen in den entsprechenden Bereichen ermöglicht.

 

 

 

 

 

Allgemein bildender Unterricht

Berufsfeldbezogener Unterricht

Praktikum und selbstständige Arbeit

Sonderwochen